AT-OeStA/KA Pers Personalunterlagen (Pers), 18. Jh.-1938 (ca.) (Bestandsgruppe)

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:AT-OeStA/KA Pers
Title:Personalunterlagen (Pers)
Creation date(s):18th cent. - approx. 1938
Creation date(s), remarks.:zu VWESt (1938-1945) - siehe Bestandsbeschreibung
Level:Bestandsgruppe

Information on context

Administration history:Beim Hofkriegsrat und seinen Rechtsnachfolgern (Kriegsministerium, Ministerium für Landesverteidigung usw.) sowie sonstigen zuständigen Behörden wurden Personalunterlagen zu Personalevidenzzwecken gesammelt und verwahrt.
Informationen über die Entstehung und Geschichte der einzelnen Personalevidenzen sind bei den jeweiligen Beschreibungen der Bestände zu finden.
Archival history:Die Personalunterlagen wurden - in der Regel abhängig von den jeweiligen Entstehungszeiträumen - zu verschiedenen Zeitpunkten archivreif und an das Kriegsarchiv abgegeben. Informationen dazu sind den jeweiligen Beschreibungen der Bestände zu entnehmen.

Information on content and structure

Content:Die Bestandsgruppe umfasst Militärpersonalunterlagen, unterteilt in folgende Bestände - und zwar vorwiegend betreffend den Zeitraum 1740 bis 1918, somit Militärdienstzeiten, die während der Zeit der Monarchie absolviert wurden:

- Musterlisten und Standestabellen der k. k. Armee (1740 - 1820)
- Militärische Grundbuchsevidenz (vorwiegend von 1820 - 1918; einzelne bis 1938)
- Stellungslisten, Assenprotokolle, Präsentierungslisten, Landsturmrollen (1850 - 1918)
- Personalevidenzunterlagen, Karteien der Zentralstellen, diverser Truppenkörper und Anstalten (bis 1918)
- Vereinigte Wehrevidenzstellen (1938 - 1945)
- Conduitelisten, Individualbeschreibungen (vorwiegend von 1823 - 1868)
- Qualifikationslisten (1869 - 1918)
- Rangprotokolle (ca. 1900 - 1918)
- Rang- und Einteilungslisten (1914 - 1918)
- Gedruckte Ranglisten der Regimenter (1834 - 1918)

Die Personalunterlagen enthalten sehr unterschiedliches genealogisches, (nur zum Teil) reichhaltiges Material. Die Grenzen der Daten liegen dort, wo das Interesse des Militärs endete. Insbesondere darf man sich speziell für die Zeit bis 1820 nicht erwarten, dass hier "Personalakten" zu finden sind, die einen kompletten Lebenslauf (militärisch wie auch privat) wiedergeben. Meistens müssen mehrere Bestände des Kriegsarchivs (und teilweise auch anderer Abteilungen des Österreichischen Staatsarchivs) beforscht werden, um an die Daten heranzukommen, die man gern bequem in einem Personalakt zusammengefasst hätte.

Da es kaum eine Familie in der Habsburgermonarchie gab (die wechselnde räumliche Ausdehnung ist hier besonders zu berücksichtigen), die nicht mit dem Militär in Verbindung kam, sind die Personalevidenzen von unschätzbarem Wert für die genealogische und biographische Forschung.
Unzählige Miglieder von Familien aus dem gesamten Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, aber auch aus Frankreich, Spanien, Italien, Schottland, Irland wie auch dem gesamten ost- und südosteuropäischen Raum dienten im habsburgischen Heer und sind daher hier in die Evidenzen aufgenommen worden.

Die meistbeforschten Bestände sind zweifellos die Militärische Grundbuchsevidenz, weiters die Qualifikationslisten sowie die Musterlisten und Standestabellen der k. k. Armee.
Welche der einzelnen Bestände dieser Bestandsgruppe für ins Detail gehende Forschungen ebenfalls in Frage kommen, lässt sich oft erst an Hand der ermittelten Erstinformationen ersehen.

Erschwerend für die Forschung in den Personalunterlagen wirkt sich das Fehlen eines Gesamtnamensverzeichnisses aus - angesichts der großen Datenmengen ein kaum realisierbares Projekt. Im Verhältnis zur Gesamtanzahl an Militärpersonen im Zeitraum 1740 bis 1918 ist nur ein sehr geringer Teil dieser Personen bisher im Archivinformationssystem erfasst. Daher bringt die Volltextsuche nach einem Namen oft nicht das gewünschte Ergebnis.
System of arrangement:Die Ordnung ist insbesondere auf Grund der differierenden Entstehungsgeschichten der einzelnen Bestände entsprechend vielfältig, individuell und originell. Die Beschreibungen der einzelnen Bestände enthalten dazu nähere Informationen.

Conditions of access and use

Finding aids:siehe die einzelnen Bestände;

Verzeichnisse der Generale (1470-1918): Lesesaalbehelfe Signaturen 1/1 bis 1/6; Verzeichnisse der Stabsoffiziere (1815-1918): Lesesaalbehelfe Signaturen 1/7 bis 1/18.

Information on related materials

Related material:Kriegsarchiv: Versorgungsunterlagen, Militärerziehungs- und Bildungsanstalten, Leibgarden;
Archiv der Republik: Personalakten im Bereich Erstes Bundesheer, Deutsche Wehrmacht.
Publications:Inventar des Kriegsarchivs, Bd. I (1953), S. 74-96;
Rainer Egger: Das Kriegsarchiv und seine genealogischen Quellen, in: Scrinium, Bd. 5 (1971);
Renate Domnanich: Die Militärmatriken und andere Bestände des Kriegsarchivs als Quellen der genealogischen Forschung, in: MÖStA, Bd. 49 (2001), S. 97-107;
Christoph Tepperberg: Die Musterungs- und Standesakten der k. k. Armee am Beispiel der Ersten Triester Marine 1786-1797, in: Scrinium, Bd. 38 (1988);
Christoph Tepperberg: The Austrian War Archives in Vienna and its Records pertaining to Personnel, in: East European Genealogist, Winnipeg, Vol. 8 No 4, Summer 2000.
 

Related units of description

Related units of description:none
 

Usage

End of term of protection:12/31/1968
Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL:http://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=6695
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it nl
Online queries in archival fonds